Form- und Lochwerkzeuge mit der Universal Formvorrichtung

Universal-Formvorrichtung mit Formwerkzeug

Form- und Lochwerkzeuge mit der Universal Formvorrichtung

Bei der Universal-Formvorrichtung mit auswechselbaren Form- und Lochwerkzeugen handelt es sich um eine vollautomatisch arbeitende Anlage zur spanlosen Formgebung von PKW-Abgasrohren.

Die Vorrichtung kann mit Werkzeugen bestückt werden, die individuell auf einen bestimmten Rohrtypen ausgelegt sind und über einen Höchstgrad an Wiederholgenauigkeit verfügen.

Da jedes zu bearbeitende Rohr ein eigenes Werkzeug besitzt und dieses Werkzeug als komplette Einheit automatisiert an das Werkzeug-Regal bzw. Regalsystem übergeben werden kann, fallen sehr kurze Rüstzeiten an (ca. 10-15 min).

Nach dem Einlegen des Rohres in das Werkzeug und nach Betätigen eines Handtasters, läuft die Anlage automatisiert den Bewegungsablauf ab.
Je nach Anforderungen an das Werkstück und Art des Bearbeitungsprozesses kann für jedes Bauteil / Werkzeug ein individuelles Programm erstellt werden.
Universal Formvorrichtung für Form- und Lochwerkzeug Hydraulikanbindung
Universal Formvorrichtung für Form- und
Lochwerkzeug Hydraulikanbindung
Universal Formvorrichtung für Form- und Lochwerkzeug Rückansicht
Universal Formvorrichtung für Form- und
Lochwerkzeug Rückansicht
Beispiel bearbeiteter Werkstücke
Beispiel bearbeiteter Werkstücke
Die Werkzeuge, die in der Universal-Formvorrichtung eingesetzt werden, setzen sich aus einer oberen und unteren Formhälfte zusammen. In diesen ist die formgebende Rohrkontur eingearbeitet.

Folgende Werkzeuge können eingesetzt werden:
  • Formwerkzeuge: zum Biegen, Aufweiten, Plätten, Pressen einer D-Form, Stanzen, Kalibrieren der Rohrenden auf Fertigmaß,
  • Lochwerkzeuge: zum Lochen, Ausschneiden einer bestimmten Form
  • Folge- und Verbundwerkzeuge als Kombination der o.g. Werkzeugtypen
Formwerkzeug im ausgebauten Zustand: Für die Erstellung von zwei Anplättungen in einem Arbeitshub
Formwerkzeug im ausgebauten Zustand: Für die Erstellung von zwei Anplättungen in einem Arbeitshub
Nachdem das Rohr in die untere Formhälfte eingelegt ist, fährt die obere Hälfte auf das Werkstück herab und spannt es für den Bearbeitungsvorgang ein.

Zur Bearbeitung greifen z.B. die seitlich angeordneten Formdorne entweder in oder über das Rohrende und leiten die Verformung ein.

Einfacher Werkzeugwechsel

Beide Formhälften sind in der Vorrichtung mit jeweils vier hydraulischen Einschub-Spannelementen fixiert.

Nach Lösen der Spannhydraulik und Abklemmen der Formzylinder lässt sich das Werkzeug von Hand über eine ausschwenkbare Tragkonsole in Aufnahmeposition für ein geeignetes Fördermittel schieben.
Lochwerkzeug im ausgebauten Zustand: Für die Lochung der zwei Anplättungen nacheinander
Lochwerkzeug im ausgebauten Zustand: Für die Lochung der zwei Anplättungen nacheinander
Rohteil für die Bearbeitung in einem Plätt- und Lochwerkzeug
Rohteil für die Bearbeitung in einem Plätt- und Lochwerkzeug
Fertigteil nach der Bearbeitung in einem Plätt- und Lochwerkzeug
Fertigteil nach der Bearbeitung in einem Plätt- und Lochwerkzeug